Am Vorabend des Sonntags „Gaudete“, – dem Tag der Altarweihe unserer neugestalteten Kirche – vollendete sich das Leben unserer Schwester Novella Annemarie Stenner.
Geboren wurde sie am 09.03.1931, ihre  Profess legte sie am 18.03.1955 ab.

Im westfälischen Haltern geboren erhielt Schwester Novella im Gymnasium der Ursulinen in Dorsten jene ausgezeichnete Erziehung, die sie zeitlebens als eine selbstbestimmte, verantwortliche Persönlichkeit prägte.
So trat sie schon im jungen Alter von 21 Jahren in unser Kloster ein. Im März dieses Jahres konnte sie – bereits von ihrer schweren Krankheit gezeichnet – ihren 63. Professtag feiern.

Mit ihren reichen Begabungen brachte sie sich in diesen langen Jahren sowohl in den pastoralen Aufgaben und in der Öffentlichkeitsarbeit unseres Klosters ein als auch bei vielen handwerklich-technischen Tätigkeiten für unsere Gemeinschaft.

Mit zunehmendem Alter prägten kontemplative Züge mehr und mehr ihre tiefe Spiritualität. Hierin gab sie vielen Menschen in Kursen und in der geistlichen Begleitung in überzeugender Weise Hilfestellung und Wegweisung.

Aus der Kraft ihrer geistlichen Ausrichtung ertrug sie die letzten schweren Jahre ihrer Krankheit still und klaglos und mit bewundernswertem Gleichmut.

Christus möge sich ihr nun als die Mitte ihres Daseins erschließen!

Wir bitten, mit uns für unsere Schwester Novella zu beten.