Am 3. Mai vollendete sich das Leben unserer Sr. Corona Bamberg im österlichen Licht Christi. Geboren wurde sie am 18.4.1921, ihre Profess legte sie ab am 24.2.1947.

Bis in die letzten Tage ging Schwester Corona in für uns alle beeindruckender Treue und Liebe zum Mönchsleben auf ihr endgültiges Ziel zu. Für die Entwicklungen und einzelnen Ereignisse in unserer Kommunität und für das sich wandelnde Mönchsleben unserer Klöster bewahrte sie sich eine große Wachheit.
Von ihrer Heimatstadt Augsburg führte sie ihr Weg zum Studium nach Berlin, das sie als promovierte Philologin abschloss. Noch unter dem Eindruck der Schrecken des Zweiten Weltkrieges trat sie 1945 in unsere Abtei vom Hl. Kreuz ein.

In ihrem wahrhaftigen, tief ausgeloteten Mönchsleben wuchs ihr eine Weisheit und Spiritualität zu, die in ihrem weit verbreiteten Schrifttum Gestalt gewann. So konnte sie ungezählten Menschen Lebenshilfe schenken.
In allem blieb die Feier des Mysteriums in Eucharistie und Stundengebet Maß und Mitte ihres geistlichen Lebens.

Gott möge sie nun in seiner Treue mit dem Kranz des unvergänglichen Lebens krönen.
Wir bitten, mit uns für unsere Schwester Corona zu beten.