Gregorianik-Studientag

Am 14. Oktober durften wir Herrn KMD Prof. Dr. theol. Stefan Klöckner, Professor für Musikwissenschaft, Gregorianik und Geschichte der Kirchenmusik an der Folkwang Universität der Künste in Essen, bei uns begrüßen.
Unter der Überschrift „Ein(-)Blick in die gregorianische Kompositionswerkstatt“ erschloss er uns den gregorianischen Choral als eine Inkarnation, eine Verleiblichung, des Wortes Gottes. An vielen Beispielen aus dem Graduale zeigte er auf, wie die Komponisten zuerst durch die Textauswahl bzw. -zusammenstellung und dann durch die Umkleidung dieses Textes mit Melodie und Rhythmus die Heilige Schrift interpretierten und in den Kompositionen ihren persönlichen Glauben zum Ausdruck brachten – und wie wir selbst beim täglichen Singen dieser Kompositionen sowohl in einer langen Tradition stehen als auch unsere persönliche Interpretation, unseren ganz persönlichen Glauben in diese hineinlegen dürfen. So können wir hier und heute durch unser Singen Gottes Wort Fleisch werden lassen. Obwohl wir aufgrund der derzeitigen Hygienemaßnahmen an diesem Tag nicht gemeinsam singen durften, nahmen wir doch viel Inspiration und neue Begeisterung für unser Singen des gregorianischen Chorals mit und hoffen auf eine Fortsetzung!

Zurück zur Übersicht